MMS
23.07.2008 15:03 (6314 x gelesen)

Eine seit Jahrzehnten für die Desinfektion von Trinkwasser eingesetzte Chemikalie erweist sich als vielleicht stärkstes Antibiotikum für den Menschen. Was zur Hoffnung Millionen Kranker werden könnte, wird von offizieller Seite jedoch bewußt totgeschwiegen..


  • Mittlerweile sind über 75’000 Malaria-Fälle durch MMS überwunden worden,
  • Tests an ugandischen Aidskranken zeigten, daß über 60 Prozent drei Tage nach der Einnahme von MMS als geheilt gelten konnten. Nach einem Monat traf dies auf 98 von hundert Behandelten zu.
  • Gute Erfahrungen mit MMS macht auch eine auf Krebs spezialisierte Klinik im mexikanischen Bundesstaat Sonora.
  • Zahnabszesse, Infekte der Rachenschleimhaut und Pyorrhea (Zahnfleischeiterung)
  • Äußerlich angewandt, hilft MMS auch bei Kopfschuppen, Insektenstichen, Sonnenbrand undanderen Hautverbrennungen, wie Erfahrungsberichte belegen. Hierzu trägt man die MMS-Lösung direkt und unvermischt auf die betroffenen Körperstellen auf. In seinem Buch zitiert Jim Humble auch Menschen, denen MMS bei lymphaler und rheumatoider Arthritis ebenso geholfen hat wie bei Hepatitis A, B und C. Schenkt man anderen Erfahrungsberichten Glauben, so kann Herpes dank MMS innerhalb von zwei Wochen bis zwei Monaten verschwinden. Es liegen auch Zeugnisse vor, wonach akute Asthma-Anfälle innerhalb von zehn Minuten nach der Einnahme von MMS aufhörten.

Quelle / Artikel als Download : Zeitenschrift


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*